Sommerliches Rhabarber Sorbet

Zwar scheint es gerade so als wären die richtig warmen Tage vorbei aber die Hoffnung auf sommerliche Tage bleibt! Da ich jetzt bald umziehe und von daher meine Wohnung komplett leer räumen muss hab ich auch mal geschaut welche Schätze noch so in meinem Gefrierfach darauf warten verbraucht zu werden. Immer wenn Obst bei mir über ist hebe ich es so ganz gern auf und deshalb habe ich mich über eine kleine Menge Rhabarber gefreut. Den hatte meine Mutter mir im Frühjahr aus dem eigenen Garten mitgebracht 😀

Da ich Lust auf was erfrischendes und fruchtiges hatte, wollte ich doch mal ein Rhabarber Sorbet ausprobieren! Gerade falls es also noch mal warm wird ist es super Erfrischung.

Hauptsächlich braucht ihr dazu erst mal Geduld. Aber es lohnt sich ein bisschen Arbeit zu investieren.

Ihr braucht Folgendes:

  • Rhabarber (ich habe so etwa 250 g genommen)
  • Weißwein (nach Belieben, ca. 150 ml)
  • 100 g Zucker oder ein Süßungsmittel eurer Wahl
  • 2 Eiweiß

Nun kocht ihr den Rhabarber auf und püriert ihn anschließend möglichst fein. Während der Rhabarber nun auskühlt bereitet ihr aus der Hälfte des  Zuckers und den Eiweiß einen festen Baiser zu. Das geht ganz einfach. Ich müsst bloß das Eiweiß gut aufschlagen und während dessen den Zucker einrieseln lassen. Wer es ganz fein machen will nimmt an dieser Stelle lieber Puderzucker. Wichtig ist nur, dass sowohl die Schale wie auch das Rührgerät richtig sauber sind, sonst gelingt es nicht richtig. Genug geschlagen hat man, wenn man die Schale umdrehen kann und sich der Baiser nicht bewegt! Den restlichen Zucker und den Weißwein mit dem Rhabarber mischen und zum Schluss den Baiser vorsichtig unterziehen.

Jetzt beginnt die Geduldsarbeit, denn wenn ihr die Masse nun ins Gefrierfach gebt solltet ihr möglichst oft  während der ersten zwei Stunden umrühren, damit das was angefroren wird wieder neu gemischt wird und euer Sorbet so eine angenehme Konsistenz bekommt. Die Arbeit lohnt sich auf jeden Fall!

Wer keine Weißwein mag kann auch hellen Traubensaft oder Apfelsaft nehmen. Ich finde es mit dem Wein nur super erfrischend und er passt ganz hervorragend zu dem etwas säuerlichen Rhabarbergeschmack. Vielleicht probiert ja auch einen anderen Saft aus, dann kommentiert doch einfach und lasst uns wissen auf welche tollen Kombination ihr noch gekommen seid!

Drücken wir also mal die Daumen, dass sich die Sonne noch ein paarmal zeigt und man mit einem Sorbet die Wärme genießen kann 😉

Viel Freude beim Zubereiten,

eure Johanna

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s