Zitronentarte

ZitronenTarte1Na da schau ich heute in meinen Kühlschrank und habe Lust noch etwas zu backen, bevor wir dann den Umzug fahren und da lachen mich ein paar fast vergessene Eier an. Ich packe also schnell noch mal meine Backform und das restliche Equipment aus dem Karton aus und mache aus dem was ich noch im Haus habe eine kleine Zitronentarte.

Für den Boden nehme ich:

  • 125 g Mehl
  • 4 EL Zucker
  • 75 g Butter
  • etwas Saft von der Zitrone

und die Füllung wird aus

  • der Schale und dem Saft von 1 Zitrone
  • 2 Eiern
  • 70 g Zucker
  • 30 g Mehl
  • 250 ml Milch
  • und 2 El Stärke
  • noch 3 – 4 EL Zucker

zubereitet.

Das Mehl mit der Butter und dem Zucker zu einer Masse kneten und auf den Boden einer Springform geben. Weil es bei mir nachher schnell gehen muss und ich nicht lange spülen will, klemme ich ein Backpapier unten in die Form ein. Den Ofen habe ich auch schon auf 180° Grad vorgeheizt.

Nun zur Creme. Das Ganze soll ja schön Fruchtig sein, deshalb wascht die Zitronen gut und hobelt vorsichtig mit einer Reibe die äußerste Schale ab. Diese hat ein ganz intensives und tolles Zitronenaroma. Ich achte dabei immer darauf Bio Zitronen zu nehmen, da diese nicht gespritzt sein sollte. Falls ich die partout nicht bekommen kann gibt Ersatzprodukte wie Citroback und ähnliches. Leckerer und natürlicher ist meiner Meinung nach aber die frische Schale. Die Zitronen presst ihr nun aus und fangt den gesamten Saft auf. Idealerweise kommt ihr so auf 200 ml. Etwas von dem Saft könnte man aber auch noch in den Teig für den Boden geben, falls es zu trocken ist.

ZitronenTarte2

Die Milch kocht ihr nun mit der Zitronenschale auf. Es kann ruhig einmal richtig sprudeln denn so verbreitet sich das Aroma ideal. Nun mischt ihr Zucker und mehl und trennt die Eier. Erst wenn die Milch nicht mehr kocht gebt ihr unter rühren Mehl und Zucker sowie die Eigelbe dazu. Damit das Ganze dann auch ganz sicher fest wird rührt ihr die Stärke mit dem Zitronensaft und zwei Löffeln Zucker glatt und gebt es zu der Creme. Nun heißt es geduldig rühren bis die Creme fest geworden ist. Auf den Boden, der ein wenig ausgekühlt ist streicht ihr die Creme wenn sie richtig schön fest geworden ist! Dann schlagt ihr die Eiweiß auf und lasst währenddessen langsam etwa drei bis vier Esslöffel Zucker einrieseln. Wenn der Zucker sich löst entsteht ein schöner Baiser, was ihr an einer glänzend weißen Oberfläche erkennen könnt. Den Baiser streicht ihr über die Creme und backt die Tarte fix noch einmal etwa 5 Minuten bei Oberhitze. Der Baiser soll ein wenig braun werden!

Nun habt ihr es geschafft! Eigentliche ein ganz einfaches Rezept und das Ergebnis ist super lecker! Ich war überrascht, wie leicht die Tarte ist, da nicht wie in vielen anderen Rezepten viel Fett oder viele Eier verwendet werden. Aber an die unter euch die es nicht ganz so süß mögen, lasst ein wenig Zucker weg! Zum Beispiel im Teig, denn das Ganze ist dann doch sehr sehr süß geworden – genau richtig für mich 😀

ZitronenTarte3

Nach einer Weile bilden sich dann Tränchen auf dem Baiser. Da musste ich dann gleich noch mal Fotos machen, auch wenn mein Freund und ich da schon genascht hatten 😀 Hat uns beiden super geschmeckt!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s