gut gegen Herbstblues: Karamellisierter Kaiserschmarrn mit Zimt und Rosinen

Heute will ich Euch eines meiner Lieblingsrezepte aus der Kindheit (und heute immernoch) zeigen: Kaiserschmarrn. Die meisten von Euch kennen Kaiserschmarrn wahrscheinlich nur von der Alm vom Skifahren, wo man ihn – auch wenn er immer völlig überteuert ist – gerne genießt, weil er eben was besonderes ist.

Bei uns zuhause war das irgendwie immer anders: es gibt eigentlich fast jede Woche mindestens eine süße Mahlzeit als Hauptspeise: Milchreis, Apfelküchle oder eben Kaiserschmarrn. Heute habe ich für Euch das aller-aller-beste Kaiserschmarrn-Rezept meiner Mama dabei: es geht wirklich ganz leicht und ist zusammen mit Zwetschgenmus mein Tipp gegen den Herbstblues!
Diese Rezepte sucht Kochmädchen im Moment nämlich für ihr Event Rezepte gegen Herbstblues.

Kaiserschmarrn von Törtchenfieber
Typischerweise kommen bei uns gaaanz viele Rosinen auf den Teig, und der Zucker wird erst am Schluss über den fertigen Kaiserschmarrn gegeben, sodass er dann lecker karamellisiert 🙂 Heute hab ich ihn mit heißem Zwetschgenmus von meiner Oma getoppt, aber normalerweise gibt´s ihn bei uns mit Apfelmus – beides lecker!

Bei uns wird der Kaiserschmarrn einfach in der Pfanne auf dem Herd gemacht, und kommt nicht wie bei anderen Rezepten in den Ofen, Ihr könnt also jede Pfanne nehmen.

Noch ein Tipp: Wenn Ihr aus Österreich kommt oder irgendwie die Gelegenheit habt, dort einzukaufen, dann nehmt doppelgriffiges Mehl, so wird der Kaiserschmarrn fluffiger. Dafür schlagt Ihr übrigens auch das Eiweiß – die Arbeit lohnt sich (ich muss es mit der Hand schlagen) 😉

Kaiserschmarrn mit Zwetschgenmus von Törtchenfieber

Das braucht Ihr:
für 4-5 Personen

500g Mehl (ich mische immer Vollkorn- mit normalem Mehl)
5 Eier
etwas Milch
5 EL flüssige Butter
1 Prise Salz
Rosinen (natürlich optional)
Zucker
Zimt

dazu: Zwetschgenmus oder Apfelmus

So geht´s:

  1. Die Eier trennen.
  2. Die Eigelb mit dem Mehl, dem Salz und der flüssigen Butter in eine Schüssel geben.
  3. Unter Rühren soviel Milch dazugeben, dass ein schöner Teig entsteht.
  4. Das Eiweiß steif schlagen und unter den Teig heben.Pfanne mit Kaiserschmarrn von Törtchenfieber
  5. In der Pfanne ein bisschen Butter erhitzen.
  6. Den Teig mindestens 2 cm dick in die Pfanne geben und die Rosinen
    obendrauf geben.
  7. Jetzt müsst Ihr warten, bis der Teig unten gold-braun ist.
  8. Dann heißt es umdrehen: Ihr nehmt einen Pfannenwender, schiebt ihn unter den Teig und dreht um. Meistens reißt der Teig dabei, aber das ist überhaupt nicht schlimm: danach wird er eh mit dem Pfannenwender zerstoßen.
  9. Wenn der Kaiserschmarrn von allen Seiten gebacken ist, dann ist er fast fertig: Jetzt nehmt Ihr die Pfanne von der heißen Herdplatte und gebt eine dünne Schicht Zucker und etwas Zimt über den Kaiserschmarrn. Der karamellisiert nun, wenn Ihr umrührt.
  10. Jetzt nur noch das Zwetschgenmus heiß machen, oder das Apfelmus dazustellen, und dann ist Eure süße warme Mahlzeit – oder Nachtisch, je nachdem – fertig und wartet nur noch auf hungrige Esser ;D

Kaiserschmarrn mit heißem Zwetschgenmus von Törtchenfieber

Wie sieht das bei Euch aus: sind süße Gerichte bei Euch automatisch Nachtisch oder gibt´s das auch mal als Hauptspeise?

Liebe Grüße Julia

Advertisements

4 Gedanken zu “gut gegen Herbstblues: Karamellisierter Kaiserschmarrn mit Zimt und Rosinen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s