Mit ein bisschen Schuss – Früchtebrot

Mein absolutes Lieblingsgebäck in der Weihnachtszeit! Deshalb hüte ich mein Früchtebrot auch ganz besonders gut! Das beste ist immer noch das von daheim, doch jeder Jahr backe ich selber ein Früchtebrot, das sich ein klein wenig von dem klassischen Rezept unterscheidet. Habt ihr auch ein so absolutes Lieblingsplätzchen? Was ist das besondere daran für euch?

Früchtebrot3Die Gewürze, wie auch Datteln, Datteln und Zitronat sind ein Muss in dieser Zeit für mich. Und nachdem ich einmal den Guss mit Rum gemacht habe versuche ich mich da immer an anderen Varianten! Der Rum war super, hat meinem Papa auch sehr gut geschmeckt! 🙂 Dieses Jahr sind neben den Früchten noch Mandelsplitter in meinem Früchtebrot gelandet und dementsprechend ein Amaretto-Zuckerguss obendrauf! Und es schmeckt einfach nur klasse!

Früchtebrot2

Mein diesjähriges Rezept sah so aus:

250 g Puderzucker, 1 Ei, 325 g Mehl, Zimt, Ingwer, Citronenschale, 150 g gehackte Mandeln, 100 g Datteln, 100 g Citronat, 150 Orangeat und Vanille Zucker

Der Teig ist eigentlich simpel, wichtig ist nur dass ihr Puderzucker und Eier richtig schaumig schlagt! Die Masse soll so viel wie möglich werden. Denn nun gebt ihr zuerst die Früchte klein geschnitten in die Schaummasse. Anschließend mischt ihr das Mehl mit den Gewürzen und dem Backpulver. Die trockenen Zutaten gebt ihr dann auf einmal zu der Masse und verarbeitet diese entweder mit dem Rührgerät oder mit einem Kochlöffel zu einem Teig. Auf ein Backblech drückt ihr die Masse nun ganz flach! Das ist zwar schwer, geht aber! Mit ein wenig Geduld und ggf. einem nassen Löffel bekommt ihr das sicher hin! Nun seid ihr auch schon fertig und backt den teig bei 170° etwa 25 Minuten ab. Zur Not lasst die Plätzchen noch etwas länger im Ofen, manche mögen es ja auch eher dunkel. Bei uns daheim müssen Plätzchen edel weiß sein – besonders Spritzgebäck und ähnliches!

FrüchtebrotFür den Guss dementsprechend 100 g Puderzucker und Amaretto. Wann ihr die Plätzchen damit bestreicht egal – sie dürfen ruhig schon kalt sein. Nur schneiden müsst ihr sie bitte wenn sie ganz frisch aus dem Ofen kommen, denn nach dem Abkühlen sind sie super hart und ihr habt wahrscheinlich ein „großes Plätzchen“.

Früchtebrot1

Lasst es euch gut gehen, eure Johanna

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s