Monkeybread – es ist so gut!

Monkeybread2Eigentlich gehört es zu den einfachsten Dingen der Welt und so richtig was mit wirklichen Backskills hat es auch nicht zu tun, aber ich möchte es doch gerne mit euch teilen! Eine Freundin war neulich zu Besuch und wir haben gemeinsam überlegt, was wir uns schönes backen möchten…. Wir beide hatten schon oft Rezepte für Monkeybread gesehen und sind fix losgezogen um knack-und-back Teig zu kaufen. Zimt und Zucker haben wir zu unseren Favoriten erklärt! Also stand die Füllung auch schon fest!

Monkeybread1Ihr braucht einfach nur eine Rolle Sonntags Brötchen Teig und Zimt und Zucker. Wir haben noch Rosinen mit rein geworfen. Den Teig schneidet ihr in kleine Stückchen. Jedes Brötchen ergibt etwa vier Stücke. Die rollt ihr zu Kugeln und wälzt sie in Zimt-Zucker und lasst sie in die gefettete Form fallen. Die Form ist nicht ganz voll, da der Teig ja noch aufgeht! Ich habe mit diesem Rezept meine kleine Gugl Form eingeweiht. Fix 20 Minuten Backen bei etwa 180 Grad und dann ab an den Tisch! Noch warm zupft sich jedes Leckermäulchen einzelne Kugeln heraus, denn warm schmeckt der Teig am aller besten 🙂 einfach herrlich weich, zimtig und süß!

Eure Johanna

Monkeybread

Advertisements

5 Gedanken zu “Monkeybread – es ist so gut!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s