Mohn und Apfel – nicht nur im Herbst!

Obstkuchen sind Dauerbrenner, finde ich! Süß und fruchtig und dann noch ein leckerer Boden – viel falsch machen kann man da zwar sowieso nicht aber doch gibt es Kuchen, die einfach fehlerfrei sind! 😀 Also ihr wisst was ich meine…

Apfelkuchen ist ja ein Klassiker und Mohnkuchen eigentlich auch. Zusammen ist es mal was anderes. Und weil dem nicht genug ist, gibt es noch einen Rotweinguss darüber, der zu beidem herrlich passt. Ich schwärme euch hier einen vor – tut mir leid. Überzeugt euch einfach selbst.

Mohn3Was ich mich nun aber gefragt habe, und was ich noch mal ausprobieren möchte ist mit der Apfelsorte zu variieren. Leider hatte ich unheimlich saftige Äpfel und der Kuchen „lief aus“ als wir ihn angeschnitten haben. Mit einer anderen Sorte, die nicht so viel Wasser zieht wäre das vielleicht anders gewesen. Habt ihr da Erfahrungswerte? Was sind eure liebsten Apfelsorten zum backen und warum?

Mohn2Nun aber zum Rezept.

  • Für den Teig braucht ihr: 400 g Mehl, 200 g Butter, 100 g Zucker, 2 Eigelb
  • Für den Guss: 100 g gemahlenen Mohn, 100 ml Rotwein, 120 g zucker, 2 Eigelb, 3 Eiweiß
  • und ein Kilo Äpfel als Füllung, 3 EL braunen Zucker und Saft einer Zitrone
  • Zum Belegen dann noch etwas Butter und Zucker sowie Aprikosenmarmelade

Aus den Zutaten für den Mürbteig knetet ihr einen teig, den ihr erst noch einmal kalt stellt. In der Zeit könnt ihr das Kilo Äpfel schälen und in Spalten schneiden. Die Spalten gebt ihr bis auf ein paar wenige, die ihr später zum Abdecken nehmt, in eine Schüssel mit dem Zitronensaft und 3 EL braunem Zucker.

Für den Guss schlagt ihr das Eiweiß mit 60 g des Zuckers  zu Schnee. Den Mohn erwärmt ihr zusammen mit dem Rotwein. Gleichzeitig schlagt ihr die Eigelb mit 60 g Zucker schaumig. Darunter gießt ihr vorsichtig die Mohnmasse. Vorsichtig zieht ihr erst den Eischnee und dann die ganzen Apfelspalten unter.

Den Teig solltet ihr mittlerweile ausrollen und damit sowohl den Boden der Springform wie auch die Seiten bis oben hin auskleiden. Stecht mit einer Gabel Löcher in den Teig, bevor ihr die Apfel-Mohn Füllung herein gebt. Die paar Apfelspalten, die am Anfang zu Seite gelegt werden sollten dekoriert ihr nun auf den Kuchen. Vor dem Backen gebt ihr die zerlaufenen Butter darüber und streut Zucker dünn oben auf. Und ab in den Ofen! Der Kuchen braucht ganze 70 Minuten bei 180 Grad. Da er mir dann zu dunkel oben wurde habe ich ein Pergamentpapier darüber gelegt. Ihr solltet ihn auch auf jedenfall lang genug drin lassen, selbst wenn es ein wenig dunkel wird, aber die Äpfel müssen schließlich durch sein!

Mohn

Nach dem Backen streicht noch die Aprikosenmarmelade auf den Kuchen und lasst es euch schmecken! So ein gesunder und fruchtiger Kuchen geht doch immer mal! Nur Vorsicht beim Anschneiden: Er ist kann, je nach Apfelsorte innen sehr flüssig sein! Also stellt was unter. Genial ist allerdings der Boden, der nicht durchweicht, auch am zweiten Tag nicht und seinen wunderbaren Mürbegeschmack behält!

Mohn1

Eure Johanna

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s