Topfenstrudel, so wie bei Oma

Ein Rezept, was schon lange auf meiner ToDo Wunschliste steht ist der Strudel. Ich hab vor dem Teig immer Respekt gehabt, weil ich dachte, der wäre super schwer zu machen. Nun ist mir per Zufall ein ziemlich altes Backbuch in die Hände gefallen, in dem ich ein Rezept für einen recht einfachen Strudelboden gefunden habe. Ich hab mich dann mal daran gewagt und der Einfachheit halber beim ersten Versuch noch auf eine aufwändige Füllung verzichtet! Deshalb gibt es vorerst nur dieses Topfenstrudelrezept von mir für euch.

StrudelDa das Ergebnis dieses Versuches allerdings so super lecker war, werde ich euch in Zukunft sicher auch noch das ein oder andere mit Frucht gefüllte Strudelrezept zeigen! Ich denke da so an Rhabarber oder Erdbeeren oder Aprikosen 🙂

Für den Teig braucht ihr:

  • 250 g Mehl
  • 3 El Öl
  • etwas kaltes Wasser
  • eine Prise Salz
  • etwas weiche Butter

Strudel1In einer gr0ßen Schüssel beginnt ihr alle Zutaten bis auf das Wasser zu verkneten. Ihr gebt dann nach und nach genau so viel Wasser dazu, wie ihr braucht um einen bündigen Teig zu kneten. Auch wenn der Teig ziemlich fest ist und ihr euch kaum vorstellen könnt, daraus einen Strudel zu machen – das soll so! Bestreicht den Teigklumpen nun mit Öl und lasst ihr mindestens eine halbe Stunde ruhen. Ein bisschen länger kann auch nie schaden! Dann rollt ihr den Teig vorsichtig aus. Wenn er bereits nur noch so 3 mm dünn ist bestreicht ihr den Teig mit der weichen Butter. Nehmt dazu ruhig die Hände, denn es soll überall etwas sein und ihr müsst jetzt sowieso mit den Händen dran! Vorsichtig sollt ihr den Teig nämlich aus einander ziehen. Es gibt da so ein Sprichwort, das besagt man solle eine Zeitung durch den Teig lesen können. So dünn muss es nicht sein, aber wenn ihr dabei seid, werdet ihr merken, dass es gar nicht so schwer ist! der Teig müsste ziemlich elastisch und dehnbar sein. Den dünnen Teig legt ihr auf ein Backpapier.

strudel3Nun zur Füllung:

  • 2 Eier
  • 125 g Zucker
  • 100 ml Milch
  • 250 g Quark
  • 60 g Rosinen

Erst schlagt ihr die Eier mit dem Zucker auf. Wer es ganz besonders fluffig will, kann auch die Eier trennen und das Eigelb mit dem Zucker verschlagen und aus dem Eiweiß Schnee schlagen. Milch, Quark und Rosinen rührt ihr glatt und zieht dann die Eiermasse unter. Die Füllung gebt ihr auf die Hälfte des Teiges und schlagt dann die andere über. Ich habe die Füllung mittig aufgefüllt und beide Seiten hochgelegt, das hat hervorragend geklappt und der Strudel ist mir auch nicht ausgelaufen!

Im vorgeheizten Backofen brauch der Strudel so 50 Minuten bis er leicht braun wird und die Füllung durch ist! Heizt den Ofen dafür auf etwa 200 Grad vor.

Mit ein wenig Puderzucker anhübschen und genießen!
Eure Johanna

Strudel2

Advertisements

12 Gedanken zu “Topfenstrudel, so wie bei Oma

  1. Oh Leeecker!! Ein Traum, das muss ich unbedingt nachbacken !^^ :))…Ich liebe einfach diese süßen Strudel! Erinnert mich auch immer wieder an Urlaub in nem hotel st. leonhard ^^….Also vielen Dank für den Beitrag und liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Lena,
      Ja Strudel sind immer toll! Und ja auch eine Spezialität von Österreich und Südtirol 🙂
      Wenn du den Strudel nachgebacken hast, würden wir uns über Feedback oder ein Bild per Mail / auf Instagram freuen!
      Liebe Grüße Johanna & Julia

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s