Johannisbeer-Nektarinen-Swirl-Kuchen

Heute gibt es Restekuchen! Denn der Kuchen, den ich heute für Euch habe, ist entstanden bevor ich umgezogen bin. Wie das immer so ist habe ich während des halben Jahres, das ich wieder in Ilmenau gewohnt habe, soo viele Sachen gekauft, dass ich die vor meinem Umzug unmöglich aufbrauchen konnte. Und da meine Schwester am Tag danach Geburtstag hatte, habe ich kurz entschlossen einen Restekuchen gebacken, um wenigstens einen kleinen Teil meiner schönen großen Sammlung aufzubrauchen – zumindest die schwer transportierbaren.
Johannisbeer-Schnecken-Kastenkuchen

2 Eier, Reste von 2 Marmeladen, Johannisbeeren, 1 Nektarine, mein selbstgemischter Zimt & Zucker, der letzte Schluck Milch, der Rest Grieß und der Rest Mehl durften in den Kuchen wandern.

Ich bin vor kurzem über ein Kuchenrezept gestolpert, in dem Grieß genommen wurde und das hat mich neugierig gemacht. Und da ich eh noch Grieß übrig hatte, durfte der mit in den Kuchen wandern. Ich hatte am Schluss echt ein bisschen Angst, dass der Kuchen viel zu trocken wird, aber glücklicherweise war die Mischung perfekt!

Johannisbeer-Nektarinen-Kuchen

Vom Grundrezept habe ich mich wieder an den Zimtschneckenkuchen von Zucker, Zimt & Liebe orientiert, das aber ziemlich abgewandelt. Nur die Lagenoptik habe ich beibehalten, weil ich die so hübsch finde.

Ich muss sagen, dass mir diese Variante fast noch besser schmeckt als der ursprüngliche Zimtschneckenkuchen, weil er schön fruchtig ist. Und die verschiedenfarbigen Schichten machen echt was her! Den Grieß schmeckt man übrigens kaum, nur wenn man es weiß 😉

Johannisbeer-Nektarinen-Kastenkuchen

Zutaten:

220g weiche Butter
160g Zucker
2 Eier
220g Mehl
100g Grieß
1 gehäufter TL Backpulver
6 EL Milch

3 EL rote Marmelade, z.B. Zwetschgen- oder Johannisbeermarmelade
100g Johannisbeeren (frisch oder TK)
3EL helle Marmelade, z.B. Quitten- oder Mirabellenmarmelade
1 Nektarine
1 TL Zimt
1 EL Zucker

So geht´s:

  1. Die Butter und den Zucker mit mit dem Mixer schaumig schlagen.
  2. Nach und nach die Eier dazugeben.
  3. Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen und dann zu der Butter-Zucker-Ei-Masse geben. Zusammen mit der Milch zu einem Teig verrühren. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. 1/3 den Teigs in eine gefettete und mit Semmelbröseln ausgekleidete Kastenform geben und verteilen. Die rote Marmelade in der Mikrowelle kurz erhitzen und auf dem Teig verteilen. Darauf die Johannisbeeren verteilen. Erneut 1/3 des Teigs darauf verteilen. Die helle Marmelade auch in der Mikrowelle kurz erhitzen und auf dem Teig verteilen. Darauf die klein geschnittene Nektarine verteilen. Den Rest des Teigs in die Form geben. Den Zimt und Zucker vermischen und auf dem Kuchen verteilen.
  5. Für  ca. 1 Stunde im Ofen backen, bis er durch ist.

Wenn Ihr kein Obst daheim habt, es aber trotzdem fruchtig mögt, dann kann ich Euch übrigens unsere Pflaumenmus-Variante vom Zimtschneckenkuchen empfehlen!

Liebe Grüße Julia

Grieß-Obst-Kastenkuchen

Advertisements

4 Gedanken zu “Johannisbeer-Nektarinen-Swirl-Kuchen

  1. Ich liebe Grießkuchen, habe damit schon sehr häufig gebacken und deine Variante klingt auch sehr gut. 🙂 Das Obst kann man ja beliebig austauschen, das finde ich auch klasse. 🙂
    Viele Grüße, Becky

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s