Süßes und auch Saures: Mein Halloween Sweet-Table

Bald ist es wieder soweit: die zweite Hälfte des Oktobers hat schon begonnen. Und das bedeutet natürlich: bald ist Halloween! Und was wäre ein Foodblog ohne die passenden Ideen für Eure gruselige Party am 31.?
Halloween-Sweettable

Letztes Jahr habe ich zu Halloween einen schaurig-süßen Sweet-Table kreiert, den ich Euch heute zeigen möchte. Dafür habe ich mich durch Pinterest und das Internet gepflügt, tolle Inspirationen gefunden und letztendlich doch (fast) alles anders gemacht. Die Salzstängchen sind da eine Ausnahme, aber die fand ich einfach zu toll 😀

Hier erstmal ein paar Impressionen meines Sweet-Tables:

Kürbis-Bälle Geister-Cake Pop von Törtchenfieber Geister-Salzstängchen von Törtchenfieber

Und die Rezepte gibt´s natürlich auch für Euch!

Geister-Cake Pops:

Geister-Cake Pops von Törtchenfieber

Zutaten:
125g Spekulatius
50g Frischkäse
100g weiße Schokolade
1 EL Puderzucker
rote Lebensmittelfarbe

  1. So geht´s:
    Die Spekulatuiskekse mit einem Mixer möglichst fein mahlen. Wenn Ihr keinen habt, dann zerkrümelt sie in einer Plastiktüte mit einem Nudelholz o.Ä..
  2. Die Keksbrösel mit dem Frischkäse verkneten und für 10 Minuten in den Kühlschrank geben.
  3. Danach ca. 10-12 kleine Kugeln aus dem Teig formen. Je kompakter sie jetzt sind, desto leichter tut Ihr Euch später. Für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank geben.
  4. Die Schokolade in einem möglichst schmalen Behälter im Wasserbad schmelzen lassen (ich hab ein Trinkglas genommen). Eventuell könnt Ihr die Schokolade mit einem Schuss Sahne etwas flüssiger machen, aber auf keinen Fall Wasser oder Milch nehmen! (Mein erster Versuch war mit Milch, weil ich keine Sahne hatte, ging schief ;D)
  5. Die Kekskugeln aus dem Kühlschrank holen. Jeweils eine leicht mit einer Gabel aufspießen und in die Schokolade tunken. Auf ein Backpapier setzen. Wenn an manchen Stellen etwas mehr oder weniger Schokolade ist und die Oberfläche nicht ganz gleichmäßig ist, ist das für diese Cake Pops gar kein Problem! Das kann später sogar tolle Effekte erzeugen.
  6. Wenn die Schokolade komplett getrocknet ist, könnt Ihr den Puderzucker mit ein paar Tropfen Wasser (mit sehr wenig anfangen und evtl. dann mehr reintropfen) anrühren. Er sollte nicht zu flüssig sein. Nehmt Euch einen Schaschlikspieß, Zahnstocher oder etwas Ähnliches (ich habe ein Salzstängchen genommen) und tunkt das Ende in den Puderzucker. Damit gebt Ihr jeder Kugel jetzt 2 Augen. Unebene Stellen habe ich zum Beispiel als Mund genommen und finde, das sieht klasse aus.
  7. Wenn Ihr damit fertig seid, könnt Ihr ein paar Tropfen rote Lebensmittelfarbe in den übrigen Zuckerguss geben. Mit dem jetzt roten Zuckerguss setzt Ihr einen roten Punkt auf die Augen. Ich habe dafür eine Nadel verwendet, Zahnstocher geht aber auch.
  8. Jetzt trocknen lassen und dann wieder in den Kühlschrank stellen.


Blutige Gedärme ( Vanille-Marzipan Hefezopf)

blutige Gedärme von Törtchenfieber

Zutaten:
Teig:
225g Mehl
1/2 Päckchen Trockenhefe
90ml Milch, lauwarm
1 Ei
15g Butterschmalz
1 Prise Salz

Füllung:
400ml Milch
1 Päckchen Vanillepudding Pulver
Zucker nach Packungsangabe
100g Marzipan
rote Lebensmittelfarbe

Zubereitung:

  1. Zuerst bereitet Ihr den Hefeteig vor. Dafür lasst Ihr die Hefe mit der lauwarmen Milch ein paar Minuten stehen und knetet dann alle Zutaten gut zusammen. Dann lasst Ihr den Teig mindestens eine Stunde an einem warmen Ort gehen.
  2. Solange könnt Ihr schon die Füllung vorbereiten: Den Vanillepudding nach Packungsanleitung zubereiten und das Marzipan in Stücken und einige Tropfen Lebensmittelfarbe dazugeben, bis der Pudding schön rot ist. Dabei nur darauf achten, dass Ihr nur 400ml Milch verwendet, dass der Pudding nachher richtig schon dick ist. Ab und zu umrühren während er erkaltet.
  3. Den Teig rechteckig schön dünn ausrollen. Danach den Pudding darauf verteilen.
  4. Den Teig der Länge nach rollen, sodass eine Rolle entsteht (wie für Schnecken).
    Die Rolle längs in 3 Teile schneiden, ein Ende dabei zusammenhängend lassen. Danach verflechtet Ihr die 3 Stränge und gebt das ganze auf ein Backpapier. Eine genauere Anleitung zum Zopf findet Ihr hier.
  5. Den Zopf für 20 Minuten auf 160°C in den vorgeheizten Ofen geben.
  6. Wenn der Zopf angekühlt ist, könnt Ihr noch einige Spritzer „Blut“ (rote Lebensmittelfarbe) darauf verteilen, das macht es richtig authenthisch.

Schauriger Wurm-Glibber

glibberiger Würmerschleim von Toertchenfieber

Zutaten:
1 Päckchen grüner Wackelpudding
Gummibärchen in Wurmform oder andere schaurige Gummibärchen

Zubereitung:
Den Wackelpudding nach Packungsanleitung zubereiten und in ein verschließbares Glas füllen.
Wenn der Wackelpudding schon relativ fest ist, Gummibärchen in den Wackelpudding schieben und dort verteilen, am besten möglichst nah am Rand.
Ich habe hier noch ein paar Tropfen rote Lebensmittelfarbe in den Wackelpudding, der hat ihn aber leider sehr undurchsichtig werden lassen, sodass man jetzt kaum noch Würmer sieht. Die also lieber weglassen!
Geister-Salzstangen

Geister-Salzstangen von Törtchenfieber

Dafür braucht Ihr ja keine Anleitung: einfach die Spitzen der Stalzstangen in flüssige weiße Schokolade tunken und danach mit rot-gefärbtem Zuckerguss verzieren!

Schaurige Grüße Eure Julia

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s