Rhabarber-Quark-Tarte mit Pistazien

Endlich! Die Rhabarbersaison hat auch bei uns im Garten begonnen! Sobald ich im Supermarkt die ersten Stangen sehe und mich auf Instagram die ersten Rhabarber-Rezepte anlachen, steigt meine Sehnsucht nach dem säuerlichen Obst, das zu meinen Lieblingsfrüchten gehört, stark an. Dann dauert es aber immer noch ein bisschen, bis auch bei uns hier die ersten Stangen groß genug und erntereif sind. Doch bis dahin ist dann ja allerlei Zeit zum Rezeptschmieden 😉

Rhabarber-Kaesekuchen-Tarte mit Pistazien und Marzipan - Rezept

Meistens entstehen dabei so viele Ideen, dass ich sie leider gar nicht alle umsetzen kann. Deswegen besteht mein erster Rhabarberkuchen dieses Jahr auch aus einer Zutatenkombination, die mir schon letztes Jahr in den Sinn gekommen ist und das Jahr über – zum Glück – in meinem Kopf überwintert hat. Eine Tarte mit einer schönen Vanillecreme, darauf die unverarbeiteten (aber geschälten!) Rhabarberstangen und ein paar crunchige Pistazien.

Ich habe mir die Tarte echt lecker vorgestellt, aber so gut, wie sie im Endeffekt jetzt wirklich war, hätte ich sie mir nicht erträumt. Der Boden ist so schön zart und buttrig, dass ich sogar meine normale Kuchen-Ess-Routine unterbreche und das Randstück zum Schluss anstatt wie sonst am Anfang esse – und das will was heißen! Die Käsekuchenfüllung schmeckt total cremig. Wenn ich sie nicht selbst gemacht hätte, hätte ich auf ganz viel Sahne, Frischkäse oder Mascarpone gewettet (in Wahrheit ist es Magerquark!). Und Rhabarber ist ja sowieso immer ein Traum für mich. Das Marzipan gleicht seine Säure ein bisschen aus und die Pistazien sind schön knackig.

Es tut mir leid, dass ich Euch jetzt so sehr von der Tarte vorgeschwärmt habe, das war nicht geplant 😀 Aber ich habe gerade ein Stückchen gegessen und muss meine Freude einfach mit Euch teilen. 😉 Und falls ich Euch jetzt Lust gemacht habe, hier kommt das (ziemlich einfache) Rezept:

Rhabarber-Quark-TarteRhabarber-Quark-Tarte mit Marzipan - Rezept

Rezept für Rhabarber-Tarte mit Käsekuchenfüllung und Pistazien

Zutaten:

für den Boden:

  • 150g Mehl
  • 100g Butter(schmalz)
  • 50g Zucker
  • 1 Spritz Milch

für die Käsekuchen-Creme:

  • 400g Magerquark
  • 2 Eier
  • 100g Zucker
  • 1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver (20g)
  • Mark von 1/2 Vanilleschote
  • Rhabarber: je nach Dicke 5-10 Stangen
  • 20g Marzipan, kalt
  • 15 gehackte Pistazien (1/2 Päckchen)

So geht´s:

  1. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Für den Boden zuerst alle Zutaten mit den Händen zusammenkneten. Eine Springform mit Backpapier auslegen (oder einfetten) und den Teig mit den Händen darin verteilen. Einen niedrigen Rand von ca. 2cm formen. Im Ofen 15 Minuten vorbacken.
  2. Währenddessen für die Käsekuchen-Masse alle Zutaten mit dem Handmixer zusammenrühren. Den Rhabarber schälen und dicke Stangen halbieren.
  3. Die Käsekuchen-Creme auf dem Boden verteilen. Die Rhabarberstangen so zuschneiden, dass sie jeweils genau die Länge, dass sie auf die Tarte passen. Nach Belieben mit dem Sparschäler dünne Streifen abschälen und daraus Rosen drehen. Diese auch auf der Tarte verteilen.
  4. Mit einem Messer Marzipanflocken abschaben und auf der Tarte verteilen. Die Pistazien auch darauf verteilen. Im heißen Ofen ca. 45 Minuten lang backen.

Rhabarber-Käsekuchentarte von TörtchenfieberRhabarber-Quark-Tarte mit Pistazien - Rezept

Und was ist mit Euch? Liebt Ihr Rhabarber genauso wie ich? Was ist Euer liebstes Rezept?

Liebe Grüße Julia

Rhabarber-Käsekuchen von TörtchenfieberRhabarber-Quark-Tarte mit Pistazien und Marzipan - Rezept

Advertisements

4 Gedanken zu “Rhabarber-Quark-Tarte mit Pistazien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s